Test: Bags-mart DSLR Kamera Rucksack – reise-freundlich und praktisch

In der folgenden Rezension wollen wir uns einmal den Bags-mart DSLR Kamera Rucksack anschauen, welcher mit einigen praktischen Funktionen ausgestattet ist und vor allem auch für Reisen interessant sein dürfte.

Fächer und Fassungsvermögen des Kamera Rucksacks

Der Rucksack besteht im Grunde genommen aus zwei bzw. drei Bereichen: Einem großen Daypack mit einigen Organisationsfächern (für eine externe Festplatte, einem Lenspen, Kabel und ähnliches) und geräumiger Außentasche (beispielsweise fürs Smartphone, Lenscaps, Reisedokumente oder einer Sonnenbrille) in der oberen Hälfte sowie einem Kamera Bereich in der unteren Hälfte, ebenfalls mit einer Außentasche, in welcher man beispielsweise eine Powerbank, ein Ladegerät oder Filter verstauen kann. Der Kamera Bereich ist mit einem verstellbaren Wabensystem ausgestattet, in dem eine DSLR Kamera mit aufgesetztem Objektiv sowie 2-3 weitere Objektive und / oder ein Blitzgerät und weiteres Zubehör Platz finden. An der Innenseite des Deckels befinden sich auch zwei Taschen für SD Karten. Der Clou: dieser untere Bereich des Rucksacks lässt sich wahlweise auch nur an der Seite öffnen, sodass man die Kamera oder SD Karten bei Bedarf schnell und unkompliziert entnehmen kann, eben auch ohne den Rucksack vollständig abnehmen und aufzustellen zu müssen. Das ist wirklich klasse und funktioniert wunderbar.

Auf der gegenüberliegenden Seite von dem seitlich erreichbaren Eingriff für die Kamera befindet sich ein Aufbewahrungsnetz sowie ein Feststell-band darüber, sodass man auf dieser Seite nicht nur einen Regenschirm oder Getränke an der Tasche transportieren kann, sondern stattdessen auch ein kompaktes Reisestativ.

Zusätzlich zu den bereits benannten Taschen gibt es an der Seite aber auch noch einen großen Einschub, der für einen bis zu 15,6″ großen Laptop sowie ein Tablet oder E-Book Reader vorgesehen ist. So kann man bei Bedarf auch einen Laptop transportieren und unterwegs Bilder bearbeiten oder anderweitig daran arbeiten. Sicherlich auch ganz praktisch fürs Flugzeug, sodass man seine Wertsachen im Rucksack als Handgepäck mit sich führen kann. Die Maße des Rucksacks dürften dazu auch noch in Ordnung gehen (liegt unterhalb der internationalen IATA Norm von 56 x 45 x 25 cm), müsste man aber mal mit der Webseite des entsprechenden Flugunternehmens abgleichen, weil es je nach Land und Airline Unterschiede geben kann.

Optik und Verarbeitung des DSLR Rucksacks

Bezüglich Optik und Verarbeitung ist alles im grünen Bereich. Das Material (vermutlich wasserdichtes Nylon, zusätzlich gibt es aber auch ein Weather Cover) wirkt strapazierfähig und sollte die Kamera Ausrüstung optimal gegen Nässe, Schmutz und Stöße schützen können. Speziell die Rückenpolster und die Bauch- sowie Brustgurte sorgen selbst bei voller Beladung für ein angenehmes Tragekomfort.

Auf der Seite des Polsters gibt es auch noch extra Bänder, um den Rucksack an den Griffstangen eines Trolley Koffers befestigen zu können. Der Rucksack ist sicherlich für viel Reisende ein super Begleiter! Bequem ist auch, dass man beispielsweise eine Jacke nicht nur oben im Daypack verstauen kann, sondern auch vorne unter der Stoffabdeckung mit den beiden Steck-schnallen fixieren kann.

Vergleich: Bags-mart Kamera Rucksack vs Lowepro Fastpack BP 250 AW II

Bags-mart Kamera Rucksack im Vergleich zum Lowepro Fastpack BP 250 AW II

Canon EOS M (16mm, f/5, 1/60 sec, ISO800)
Bags-mart Kamera Rucksack im Vergleich zum Lowepro Fastpack BP 250 AW II

Da der Rucksack offensichtlich eine Kopie des Lowepro Fastpack BP 250 AW II ist, möchte ich an dieser Stelle abschließend auch noch auf Gemeinsamkeiten und Unterschiede beider Modelle eingehen. Die Gemeinsamkeiten sind schnell abgezählt, wir haben praktisch 1:1 den selben Stauraum wie auch die selbe Aufteilung der Innen und Außentaschen. Man wird in beiden Rucksäcken exakt die selbe Anzahl an Zubehör transportieren können. Auch die verwendeten Materialien sind nahezu gleich. Die Wände des Bags-mart Rucksack wirken bisschen dicker und dieser erscheint mir geringfügig größer zu sein. Als wirklich maßgeblich schlechter oder besser könnte ich im direkten Vergleich keinen der beiden Rucksäcke deklarieren. Bezüglich der Unterschiede: Ein paar Dinge sind beim Bags-mart Rucksack anders gelöst. So sind die Taschen für SD Karten im Inneren beispielsweise etwas größer und mit dem Klettverschluss angenehmer zu verwenden. Sonst hat der Bags-mart Rucksack auf der Unterseite neben dem Weather-Cape auch Standfüße, damit man ihn besser hinstellen kann. Auf diese müsste man beim Lowepro Fastpack verzichten. Sonst unterscheiden sich die Maße vom Tabletfach ein wenig und der obere Griff ist beim Bags-mart Kamera Rucksack zusätzlich gummiert. Neben geringfügigen Unterschieden beim Design, was speziell die Reißverschlüsse und verwendeten Akzentfarben betrifft (Rot beim Bags-mart, orange beim Lowepro Fastpack BP 250 AW II) war es das im Prinzip auch schon.

Was ich in meinem Video vergessen habe zu erwähnen ist sonst noch, dass man bei dem Bags-mart Modell die Zwischenwand, welche das Daypack und den Kamera Bereich voneinander trennt, auch entfernen kann. Die Wand ist dabei mit einem Reißverschluss versehen und lässt sich runterklappen. Somit ließe sich der Bags-mart Rucksack auch als halbwegs normaler Rucksack verwenden, sofern man zusätzlich die Ordner im unteren Bereich entfernt. Beim Lowepro Fastpack ist diese Wand fest eingesetzt.

Den Preis eines Produkt in der Rezension zu bewerten finde ich immer etwas problematisch, weil sich dieser jederzeit ändern könnte und eben auch eine Sache des Händlers ist und weniger einer Eigenschaft des Produkts, aber weil ich beide Rucksäcke miteinander verglichen habe finde ich den Preisunterschied erwähnenswert. Der Bags-mart Kamerarucksack kostet neu derzeit rund 90€, während man für den Lowepro Fastpack BP 250 AW II mindestens mal stolze 120€ auf den Tisch legen muss.

Mein Fazit zum Kamera Rucksack von Bags-mart

Dafür dass beide Modelle wie gesagt sehr ähnlich sind, muss man eben entscheiden ob einem die Marke den Aufpreis wert ist oder man einfach nur einen sehr preiswerten wie auch funktionalen Kamera Rucksack für eine DSLR mit ein paar Objektiven, Filtern und sonstigem Zubehör haben möchte. Ich bin jedenfalls von meinem Lowepro Fastpack und der unkomplizierten Handhabung begeistert und würde auch den kleinen chinesischen Bruder von Bags-mart mit gutem Gewissen weiterempfehlen können.

Hinweis: Ich habe den Rucksack im Rahmen dieses Tests vergünstigt erhalten. Meine Wertung ist davon aber unbeeinflusst, diese ist rein an dem Eindruck den das Produkt hinterlässt und meinen Erfahrungen in dem Bereich orientiert.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.