Test: Salute Aktiver Stylus Touchscreen-Eingabestift, durch USB aufladbar, 2.3mm

Ein aktiver Stylus für Smartphones und Tablets: Man kann super Notizen damit schreiben, ein paar Markierungen oder Randnotizen in PDFs kritzeln oder auch schnelle Skizzen damit anfertigen. Sobald es aber um präzisere Arbeiten geht, sollte man sich einen ordentlicheres Schreibgerät zulegen oder aufs Papier ausweichen. Mehr zum Salute Stylus in meiner folgenden Rezension.

Das ist beim Aktiven Stylus alles dabei

aktiver stylus lieferumfang spitzen tasche etc

Canon EOS 70D (23mm, f/3.2, 1/80 sec, ISO160)
Das wird alles mitgeliefert: Der Stylus, eine Tasche, eine Packung Spitzen und ein kurzes Micro-USB Kabel zum Aufladen.

Erstmal zum Lieferumfang. Man bekommt neben dem aktiven Stylus von Salute eine kleine weiße Kunstledertasche für den Stift, ein kurzes Micro-USB Kabel zum Aufladen des integrierten Akkus sowie eine Packung Ersatzspitzen (8 an der Zahl – zählt man die bereits aufgesetzte mit). So ist man für einige Zeit gerüstet, sollten sich die 2,3mm breiten Spitzen einmal abnutzen. Zum Wechseln der Spitzen: Diese lassen sich einfach abziehen und man kann eine neue aufstülpen.

Was ist ein aktiver Stylus?

Es handelt sich bei dem Salute Stylus um ein aktives Modell, weshalb er nur im angeschalten Zustand funktioniert und eben Strom benötigt. Er lässt sich durch einen kleinen Knopf an der Seite anschalten, welcher blau aufleuchtet solange der Stift im Betrieb ist. Der Stift benötigt allerdings keine Batterien – ein Akku ist integriert.

Andere Stylus funktionieren mit Bluetooth oder ohne Strom und sind dadurch eben noch genauer oder unpräziser oder funktionieren nur mit wenigen Geräten für welche sie designed wurden. Der aktive Stylus von Salute funktioniert dagegen mit allen Geräten, die einen kapazitiven Touchscreen haben, wozu im Grunde alle Smartphones und Tablets der letzten Jahre gehören. Das ist praktisch DER Standard.

Was macht den Stylus so attraktiv?

Der Preis ist mit unter 30€ unschlagbar – vergleichbare Modelle anderer Marken wie von Bamboo oder Hama kosten das Doppelte bei sonst sehr ähnlichen Produkteigenschaften. Einzig die Breite der Spitze, der Stromversorgung und der Verarbeitungsqualität unterschieden sich die Modelle ein wenig. Der Salute Stylus ist dabei sicherlich ein wenig einfacher verarbeitet, macht aber dennoch einen guten Eindruck. Einzig von der Klammer aus Plastik erwartet man ein vielleicht schnelles Ableben. Gegenüber dem Hama Modell hat der Salute Stylus mit dem integrierten Akku aber sogar einen entschiedenen Vorteil. Man kann den Stylus bequem per Micro-USB aufladen und für einige Zeit nutzen. Beim Hama muss man stets Batterien tauschen.

Die Spitze des Salute Stylus ist mit 2,3mm breiter als bei den angesprochenen Konkurrenzmodellen, was sich auch etwas in einer etwas groberen Linienführung äußert. Tatsächlich hängt das Ergebnis des Schriftbild vom Stylus aber auch maßgeblich von der Haltung des Stiftes ab. Winkelt man den Stift ein wenig an sind Handschriften unsauberer, als wenn man den Stift relativ vertikal hält. Ebenso sollte man groß genug schreiben, damit der Stift durch die relativ kleinen Kontaktstellen nicht durcheinander kommt und offensichtlich zu eng gezeichnete Buchstaben unterschlägt. Das ist kein Fehler des Stifts sondern dem geschuldet, wie der Touchscreen die Berührungen registriert.

Aktiver Stylus für Android Smartphones und Tablets

Mit ein bisschen Übung lässt sich der Stylus tatsächlich sehr gut und unter Android vor allem auch in ausgesprochen vielen Apps verwenden. Im Google Play Store lassen sich dazu vor allem viele Skizzen oder Sketch Apps finden.  Gelungen finde ich vor allem aber auch die Integration in die Google Notizen App sowie die Adobe Acrobat Reader App. Mit diesen Apps lassen sich die Dokumente und Notizen auch prima über die Cloud mit anderen Geräten synchronisieren, sodass man auch bei der Sichtung von markierten und beschriebenen PDFs beispielsweise auch auf dem Laptop davon profitieren kann.

aktiver stylus für android smartphones und tabletsCanon EOS 70D (45mm, f/3.2, 1/80 sec, ISO160)

Die Verwendung des Stylus ist an sich aber so angenehm, dass ich ihn mittlerweile auch einfach verwende, um durch Apps zu scrollen oder zu blättern. Das geht nämlich wesentlich angenehmer von der Hand, besonders wenn man das Smartphone auf dem Tisch liegen hat.

Fazit zum aktiven Stylus

Ein wenig schade ist, dass der Stylus keine unterschiedlichen Druckstufen hat, dafür kommt er aber auch ohne Verbindung mit dem Gerät aus. Er eignet sich dadurch aber wohl nicht für ambitionierte Anwendungen als Randnotizen und einfache Skizzen. Für meine Zwecke ist der Salute Stylus aber einfach perfekt. Ich verwende ihn übrigens mit einem 5,2″ großen Android Smartphone sowie einem 10″ großen Windows Tablet. Generell funktioniert der Stylus mit jedem Gerät mit kapazitiven Touchscreen – somit prinzipiell jedem aktuellen Gerät.

Hinweis: Ich habe das Produkt im Zuge dieser Rezension kostenfrei zur Verfügung gestellt bekommen. Dies hat keinen Einfluss auf den Ausgang meiner Rezension.

Mehr Optionen von anderen Marken gibt es hier.

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.