Rezension: Abenteuer Landschaftsfotografie, Benjamin Jaworskyj

Benjamin Jaworskyj ist definitiv kein unbekannter Name. Ich denke die Meisten, die hier landen, werden ihn bereits kennen. „Abenteuer Landschaftsfotografie“ stellt nun sein drittes Buch dar und für mich das Erste, welches ich von ihm nun gelesen habe. Ich war im Vorfeld sehr gespannt darauf zu lesen, was Ben als langjähriger Fotograf mit Schwerpunkt auf diesen Bereich zu dem Thema zu sagen hat. Im Folgenden meine Rezension zum Buch.

Benjamin Jaworskyj - Abenteuer Landschaftsfotografie Cover

Canon EOS M (30mm, f/4, 1/80 sec, ISO200)
Benjamin Jaworskyj – Abenteuer Landschaftsfotografie Cover

Das steckt in „Abenteuer Landschaftsfotografie“ drin

Thematisch beginnt das Buch mit einigen Tipps und Hinweisen zum geeigneten Fotografie Equipment, welche als erste Orientierung auch sicherlich in Ordnung sind (Darüber hinaus empfehle ich vor größeren Anschaffungen mal auf Plattformen wie dem ValueTech-Community-Forum vorbeizuschauen, wo man sehr gut beraten wird – so als kleiner Tipp von mir). Danach zwei Seiten darüber, weshalb man eher manuell fokussieren sollte und ein kurzer Bereich darüber, welche Einstellungen inwiefern Einfluss auf die Bildwirkung nehmen können. Die großen Themenblöcke danach kümmern sich um die Themen „Gestaltungsmittel“, „Wetter“, „Jahreszeiten“, „Tageszeit“, „Visualisierung“ und „Themen und Motive“, auf die Ben die Landschaftsfotografie herunterbricht.

benjamin-jaworskyj_abenteuer-landschaftsfotografie-2

Canon EOS M (30mm, f/4, 1/80 sec, ISO320)
Abenteuer Landschaftsfotografie im Profil

Insbesondere für Einsteiger geeignet

Die Texte zu den einzelnen Bereichen sind stets verständlich geschrieben und mit vielen anschaulichen Bildern unterlegt. Gerade die Bilder finde ich da sehr wertvoll, weil sie die rüber-gebrachten Informationen trefflich demonstrieren. Und man muss sagen, dass Bens Fotografien auch wahre Eye-Catcher sind. Einige gute Tipps kennt man natürlich bereits von seinen YouTube Videos, sofern man diese verfolgt. Das macht sie aber nicht weniger nützlich, vor allem da sie hier ja nochmals in den Kontext „Landschaftsfotografie“ eingepflegt werden. Etwas erfahrenere Leser werden speziell durch die einfachen Erläuterungen etwas Tiefe vermissen.

Am Ende des Buchs gibt es auch einen kleinen Bereich mit Tabellen zu ND Filtern und zur Hyperfokalen Distanz, sofern man diese verwenden möchte. Ganz nett, dafür gibt es – wie im Buch auch erwähnt – aber genug praktische kleine Helfer in Form von Apps. Davor fällt auch Photopills als App Empfehlung für iOS Nutzer. Für Android fällt an der Stelle leider keine Empfehlung. Da kann ich persönlich für Milchstraße, Mond-, Sonnenstand persönlich aber „Sun Surveyor (Sonnenvermesser)“ von Adam Ratana wärmstens empfehlen. Schlägt zwar auch mit 8,49€ zu Buche – lohnt sich gerade auf Lange Sicht aber sehr. Für mich mittlerweile unverzichtbar zum geplanten Fotografieren.

Mein Fazit zu „Abenteuer Landschaftsfotografie“

Ben liefert mit seinem Buch sehr solide Grundlagen zum Thema Landschaftsfotografie. Fachlich wurden die Informationen sehr aufs Wesentliche reduziert, was Anfängern zwar zu Gute kommt, Fortgeschrittene werden aber neben den anregenden Fotografien von Ben weniger aus dem Buch ziehen können. Dennoch ein sehr schönes Buch, welches ich gerne weiterempfehle. Mir ist es in dieser Form sogar lieber, da man die selben Informationen schnell mitnehmen und anwenden kann und eben nicht das Gefühl hat, eine langweilige Bedienungsanleitung vor sich liegen zu haben.

Besonders die vielen demonstrativen Bilder sorgen für eine rege Inspiration. Alleine für diese lohnt sich der Kauf meiner Meinung nach schon. Bestimmt ein nettes Geschenk für Fotografie Begeisterte und Jene, die sich an die Landschaftsfotografie ranwagen wollen.

Disclaimer: Das Buch wurde mir kostenfrei als Re­zen­si­ons­ex­em­p­lar zugeschickt. Dieser Umstand hat keinen Einfluss auf meine Meinung oder die sich daraus resultierende Wertung. Aus Gründen der Transparenz weise ich aber gerne daraufhin.

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.